Der Liebhabbär
...hat dich lieb,

Hast du den Liebhabbären dabei, zeigt er dir immer, dass dich jemand lieb hat. Natürlich hat er dich am liebsten.


Definition:

Der Liebhabbär (lat.: Ursidae amoris plenus) ist ein Sockentier aus der Familie der Kleinbären (lat.: Procynidae). Er gehört damit, trotz seines irreführenden Namens, zu den Raubtieren.

Verbreitung:

Anders als die 15 anderen Arten von Kleinbären, welche alle in den gemäßigten und tropischen Zonen Amerikas vorkommen, leben Liebhabbären bevorzugt in der Leipziger Tieflandsebene.

Kennzeichen:

Zu den besonderen Merkmalen des Liebhabbären gehören seine abgerundeten Ohren, seine kompakte Gestalt und sein kleiner Schwanz. Er erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 6 bis 20 cm.

Lebensweise:

Wie auch der Nasenbär ist der Liebhabbär nicht ausschließlich dämmerungs- und nachtaktiv. Er ist ein sogenannter Sohlengänger und lebt einzelgängerisch oder in kleinen Gruppen.

Ernährung:

Anders als seine Artgenossen ernährt sich der Liebhabbär nicht von Fleisch, sondern von spezieller Füllwolle für Kuscheltiere oder auch von Vollmilchschokolade.

Systematik:

Ordnung:
Überfamilie:
Familie:
Gattung:

Raubtiere (Carnivora)
Hundeartige (Canoidea)
Kleinbären (Procynidae)
Liebhabbären (Ursidae amoris plenus)

[Quelle: http://www.wikipedia.de]